MPU Kosten – Was man über die Kosten vom MPU wissen sollte

Wem die Absolvierung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung bevorsteht, kurz MPU und offiziell „Begutachtung der Fahrtauglichkeit“ genannt, kann es, je nach Umfang der geforderten Auflagen teuer werden. Dabei gibt es Kosten, die durchaus minimiert werden können. Andere sind unausweichlich und wiederum andere sind durchaus sinnvoll investiert. Welche Kosten auf dich zukommen und welche vermeidbar sind, haben wir ausführlich für dich zusammengestellt.

Was genau ist die MPU und wozu ist sie da?

Damit man sich einen Überblick über die Kosten machen kann, muss man sich zunächst darüber im Klaren sein, was eine MPU überhaupt ist, wozu sie da ist und wie sie abläuft. Die Überprüfung der Fahrtauglichkeit dient hauptsächlich dazu, die Gefahr einer Wiederholung von begangenen Fehlverhalten im Straßenverkehr für die Zukunft einschätzen und so eine Empfehlung ausstellen zu können, ob der Getestete eine Gefahr für sich und andere im Straßenverkehr darstellen könnte.

Der bekannteste Grund, warum eine MPU verordnet wird, ist der Tatbestand des alkoholisierten Führens eines Fahrrads oder Kraftwagens. Es gibt aber auch noch andere Gründe, warum eine Begutachtung der Fahrtauglichkeit verordnet wird. Und diese Gründe spielen bei der Kostenentwicklung eine entscheidende Rolle. Neben dem alkoholisierten Fahren gibt es natürlich auch das Fahren unter Drogeneinfluss. Auch, wer kräftig Punkte in Flensburg gesammelt hat, kann sich mit der Forderung nach der Absolvierung einer MPU konfrontiert sehen. Wer eine Straftat begangen hat und aufgrund dessen seinen Führerschein verloren hat, wird ebenfalls nicht an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung vorbeikommen.

Wie läuft die MPU ab?

Die MPU besteht aus drei Teilen, der medizinischen Untersuchung, der Überprüfung der Leistungsfähigkeit und dem psychologischen Gespräch. Während deine Sperrfrist läuft, kannst du dir schon einmal eine Prüfungsstelle und einen verkehrspsychologischen Berater raussuchen. Die Beratung ist vom Gesetzgeber vorgegeben, da führt kein Weg vorbei. Es steht dir aber frei, ob du einen Verkehrspsychologen zwecks Vorbereitung auf das psychologische Gespräch zu Rate ziehst.

Nachdem die Sperrfrist abgelaufen ist folgt in der Prüfungsstelle die medizinische Untersuchung. Anschließend findet die Überprüfung der Leistungsfähigkeit statt und dann wird das psychologische Gespräch durchgeführt.

Die Kosten der MPU

Die Kosten für die medizinisch-psychologischen Untersuchung sind einheitlich und bundesweit geregelt. Wie schon erwähnt richten sich die Kosten auch danach, welches Fehlverhalten zuvor begangen wurde. Die Führerscheinstelle führt deine Führerscheinakte. Diese wird autark zu deinem Punktekonto in Flensburg geführt. Sie wird an die Prüfungsstelle geschickt, damit der Verkehrspsychologe auch mit den Fakten arbeiten kann.

Wird die Überprüfung der Fahrtauglichkeit aufgrund von Drogendelikten in Verbindung mit dem Führen eines Fahrzeugs notwendig, so belaufen sich die Kosten auf 539,55 € und wegen Begehens einer Straftat 336,06 €. Sollte die MPU aufgrund von Auffälligkeiten in Verbindung mit dem Konsum von Alkohol fällig sein, so belaufen sich die Kosten auf 402,22 €. Sollten acht oder mehr Punkte in Flensburg dazu geführt haben, dass du dich der Fahrtauglichkeitsprüfung unterziehen musst, werden wiederum 336,06 € fällig. Die Kombination aus Drogen- und Alkoholmissbrauch erhöht die Kosten der MPU auf 728,17 €.

Bei wem Betäubungsmittel während der Fahrt im Blut nachgewiesen worden ist, erhält auch zusätzlich zu einer entsprechenden Strafe weitere Punkte in Flensburg. Das heißt, dass die Straftat zunächst einmal abgehandelt und eventuell verbüßt werden muss, bevor es um die Möglichkeit der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis geht. Die Begutachtung der Fahrtauglichkeit kostet in diesem Falle 702,58€.

Im Falle von alkoholisiertem Führens eines Fahrzeuges in Verbindung mit Punkten kommen Kosten von 550,26€ auf dich zu.

Kosten für die Vorbereitung auf das psychologische Gespräch

Kosten MPU

Kosten MPU – Was man über die Kosten vom MPU wissen sollte

Die Vorbereitung der medizinisch-psychologischen Untersuchung wirft ebenfalls Kosten auf, die nicht zu unterschätzen sind. Diese Vorbereitung ist zwar nicht zwingend notwendig, aber aus es gibt durchaus gute Gründe dafür, dass die Vorbereitung durch professionelles Personal sinnvoll ist. Denn die Überprüfung der Fahrtauglichkeit mit Hilfe des psychologischen Gesprächs mit dem Verkehrspsychologen ist nicht leicht zu bestehen.

Die Kosten für eine solche Vorbereitung variieren je nach Beratungsart. Sie kann in Form einer Einzelberatung oder Gruppenberatung stattfinden. Da das zugrunde liegende Fehlverhalten mehr oder weniger stark wiegt und die Gründe dafür auch unterschiedlich zu betrachten sind, ist der Aufwand der Vorbereitung durch den verkehrspsychologischen Berater auch unterschiedlich groß.

Da es mittlerweile eine Vielzahl an Verkehrspsychologen gibt, die sich darauf spezialisiert haben, eine sehr genaue Vorbereitung auf das psychologische Gespräch anzubieten, hat sich hier ein Markt aufgetan. Die Kosten für eine Vorbereitung liegen je nach Umfang und Dauer der Vorbereitung zwischen 350 € und 850 €.

Was sind die maßgeblichen Faktoren für die Höhe der Kosten der MPU?

Wie hoch in der Summe die Kosten für die Begutachtung der Fahrtauglichkeit sind, wird durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst. Zum einem kommt es auf das Delikt drauf an, das zum Verlust der Fahrerlaubnis geführt hat.

Ein weiterer Punkt ist die MPU – Beratung, die nichts mit der MPU – Vorbereitung zu tun hat, aber ein fester Bestandteil der MPU ist. Wie hoch die Kosten für diese Beratung ist, hängt vom Sachverhalt ab, der im Raum steht. Die Kostenentwicklung hängt aber nicht zuletzt davon ab, wie viele Beratungsstunden in Anspruch genommen werden müssen. Wer sich auf die Beratung vorbereitet und sich bereits vorab mit seiner Situation und der dazu führenden Ausganglage auseinandergesetzt hat, hat gute Chancen, die Kosten zu verringern. In der Regel liegen die Preise zwischen 90 € und 120 €, je Beratungsstunde, von denen in den meisten Fällen mindestens 10 benötigt werden.

Kosten, die man oft nicht auf dem Schirm hat

Zu den ohnehin schon großen Kosten für die MPU, Vorbereitung und Beratung kommen Kosten für die Akteneinsicht in Höhe von 12 €, zzgl. 5 € für den Versand sowie separate Kopierkosten.

Nicht selten wird ein Abstinenzbeleg gefordert. Ob solch ein Nachweis für die MPU verlangt wird und in welchem Intervall die Proben abzuliefern sind hängt auch davon ab, welches Fehlverhalten dem Verlust der Fahrerlaubnis vorausging.

Die Kosten für diesen Nachweis liegen zwischen 150 € und 250 € je Test. Die Tests können unterschiedlich durchgeführt werden. So gibt es die Möglichkeit, entweder Haarwurzelanalyse oder einen Urintest durchführen zu lassen. Die labortechnische Untersuchung ist recht aufwendig, womit sich die hohen Kosten begründen lassen. Dabei wird überprüft, ob sich das Alkohol-Abbauprodukt Ethylglucuronid im Blut oder der Haarwurzel befindet. Ist das der Fall, kann folglich nicht von einer Abstinenz ausgegangen werden.

Bei vier Probenanalysen innerhalb eines halben Jahres kommen somit Kosten in Höhe von 600 € bis 1.000 € und bei sechs Probenanalysen innerhalb eines Jahres 900 € bis 1.500 € zusammen.

Im Rahmen der medizinischen Untersuchung wird auch ein Sehtest durchgeführt. Die Kosten für diesen Test betragen 6,43 €.

Schlussendlich kommen noch die Kosten für das Ausstellen einer neuerteilten Fahrerlaubnis nach Verzicht oder Entziehung hinzu. Die Kosten dafür sind regional unterschiedlich, in Berlin liegen sie beispielsweise bei 220 €. Das dafür bereitstehende Führungszeugnis schlägt mit 13 € zu Buche.

Summa summarum

Da jeder Fall individuell betrachtet werden muss kann nicht pauschal vorausgesagt werden, wie hoch die Kosten sein werden. In der Regel kannst du aber von mindestens 350 € ausgehen. Und je nach dem, welche zusätzlichen Kosten durch Beratung, Vorbereitung und eventuell auch der Forderung eines Abstinenznachweises auf dich zu kommen, können auch die Kosten anwachsen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare